So installieren Sie TeamViewer auf Fedora 40 oder 39

TeamViewer ist ein vielseitiges Tool, das die Lücke zwischen verschiedenen Plattformen schließt und eine nahtlose und effiziente Lösung für Fernsteuerung, Dateiübertragung und Desktop-Sharing bietet. Seine robusten Funktionen ermöglichen es Benutzern, eine Verbindung zu mehreren Workstations herzustellen und bieten so eine Lebensader für IT-Support und Remote-Zusammenarbeit.

Das zeichnet TeamViewer aus:

  • Plattformübergreifende Kompatibilität: Funktioniert problemlos unter Windows, macOS, Linux und mobilen Betriebssystemen.
  • Sichere Verbindung: Gewährleistet eine End-to-End-Verschlüsselung und schützt Ihre Daten während jeder Sitzung.
  • Intuitive Schnittstelle: Auf Benutzerfreundlichkeit ausgelegt, ermöglicht schnellen und problemlosen Fernzugriff.
  • Datei Übertragung: Ermöglicht reibungsloses und sicheres Teilen von Dateien zwischen Geräten.
  • Mehrbenutzerunterstützung: Ermöglicht mehreren Teilnehmern, an einer Sitzung teilzunehmen und so die Zusammenarbeit zu verbessern.
  • Remote-Drucken: Drucken Sie Dokumente von einem Remote-Gerät auf einem lokalen Drucker und optimieren Sie so den Arbeitsablauf.
  • Wake on LAN: Aktivieren Sie Ihr Gerät aus der Ferne und genießen Sie so Flexibilität beim Zugriff auf Systeme.
  • Hochleistung: Optimiert für Verbindungen über LAN und Internet und bietet schnellen und zuverlässigen Fernzugriff.

Mit diesen Funktionen zeichnet sich TeamViewer als umfassende Lösung für Fernzugriffsanforderungen aus.

Lassen Sie uns nun in die technische Vorgehensweise eintauchen und sicherstellen, dass Sie die Funktionen von TeamViewer auf Ihrem Fedora 40- oder 39-System nutzen können.

Installieren Sie TeamViewer über RPM

Stellen Sie vor Beginn der Installation sicher, dass alle auf Ihrem System vorhandenen Pakete auf dem neuesten Stand sind, um mögliche Konflikte zu vermeiden:

sudo dnf upgrade --refresh

Importieren Sie zunächst das TeamViewer-Repository und erstellen Sie die erforderliche Datei mit einem Texteditor wie Nano:

sudo nano /etc/yum.repos.d/teamviewer.repo

Kopieren Sie den folgenden Inhalt und fügen Sie ihn in die Datei ein:

[teamviewer]
name=TeamViewer - $basearch
baseurl=https://linux.teamviewer.com/yum/stable/main/binary-$basearch/
gpgkey=https://linux.teamviewer.com/pubkey/currentkey.asc
gpgcheck=1
repo_gpgcheck=1
enabled=1
type=rpm-md

Sicher gehen, dass $basearch ist in der Konfiguration enthalten, andernfalls kann ein 403-Fehler auftreten. Speichern Sie die Datei durch Drücken von STRG+O und beenden Sie nano mit STRG+X.

Nachdem das Repository konfiguriert ist, fahren Sie mit der TeamViewer-Installation mit dem folgenden Befehl fort:

sudo dnf install teamviewer

Wenn Sie neu bei Linux sind, werden Sie aufgefordert, den GPG-Schlüssel zu importieren. Wenn Sie diese Aufforderung sehen, geben Sie ein "UND" und drücken Sie die Eingabetaste, um fortzufahren.

TeamViewer-Benutzeroberfläche starten

Nachdem TeamViewer auf Ihrem System installiert ist, gibt es mehrere Möglichkeiten, die Anwendung zu starten, die auf die unterschiedlichen Vorlieben der Benutzer zugeschnitten sind.

Befehlszeilen-Startmethode für TeamViewer

Wer lieber das Kommandozeilen-Terminal verwendet, kann TeamViewer auch schnell durch die Eingabe des folgenden Befehls starten:

teamviewer

GUI-Startmethode für TeamViewer

Desktop-Benutzer, die das Befehlszeilenterminal nicht verwenden möchten, können TeamViewer auch über die grafische Benutzeroberfläche (GUI) öffnen, indem sie durch das Anwendungsmenü navigieren:

  1. Klicke auf Aktivitäten in der oberen linken Ecke Ihres Bildschirms.
  2. Wählen Anwendungen anzeigen (dargestellt durch ein Gittersymbol) unten im Aktivitätenbereich.
  3. Suchen nach "Teamviewer" in die Suchleiste oder suchen Sie das TeamViewer-Symbol unter den aufgelisteten Anwendungen.
  4. Klick auf das Teamviewer Symbol, um die Anwendung zu starten.

Viele Fedora-Benutzer haben Wayland als Anzeigeserverprotokoll übernommen oder bevorzugen es gegenüber X.Org. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass TeamViewer Wayland nicht unterstützt.

Leider ist nicht damit zu rechnen, dass Wayland in TeamViewer bald unterstützt wird. Diskussionen über diese Kompatibilität laufen schon seit mehreren Jahren. Angesichts der Fortschritte könnte die Implementierung der Wayland-Unterstützung in TeamViewer noch ein weiteres Jahrzehnt dauern. Um TeamViewer in der Zwischenzeit auf Fedora zu verwenden, müssen Sie mit den folgenden Schritten von Wayland zu GNOME auf Xorg wechseln:

  1. Melden Sie sich von Ihrer aktuellen Sitzung ab.
  2. Klicken Sie auf dem Anmeldebildschirm neben der Schaltfläche „Anmelden“ auf das Zahnradsymbol (⚙️).
  3. Wählen Sie „GNOME auf Xorg“ aus den verfügbaren Optionen.
  4. Melden Sie sich erneut bei Ihrem Fedora-System an.

Nachdem Sie TeamViewer mit Xorg gestartet haben, können Sie dessen Funktionen nutzen. Um eine Verbindung zu einem Remote-PC herzustellen, können Sie die TeamViewer-ID des Remote-Computers abrufen oder Ihre ID mit einem anderen Benutzer teilen.

Zusätzliche Befehle mit TeamViewer

TeamViewer aktualisieren

Die Software sollte sich für Desktop-Benutzer mithilfe des DNF-Paketmanagers mit Ihren Systempaketen selbst aktualisieren. Verwenden Sie für Benutzer, die manuell prüfen möchten, den folgenden Befehl in Ihrem Terminal.

sudo dnf update --refresh

TeamViewer entfernen

Wenn Sie die Videokonferenzsoftware nicht mehr auf Ihrem System installieren möchten, entfernen Sie sie mit dem folgenden Befehl.

sudo dnf remove teamviewer

Entfernen Sie das Repository, wenn Sie die Software nicht erneut installieren möchten.

sudo rm /etc/yum.repos.d/teamviewer.repo

Abschluss

In diesem Handbuch haben wir Sie durch die Schritte zur Installation von TeamViewer auf Fedora geführt, einige wichtige Tipps für den ersten Einsatz gegeben und Anpassungsmöglichkeiten und Tastaturkürzel erläutert, um Ihr TeamViewer-Erlebnis zu verbessern. Die sichere und personalisierte TeamViewer-Installation ist der Schlüssel zu einem reibungslosen Fernzugriff.

Joshua James