So installieren Sie Zoom auf Fedora 40 oder 39

Zoom ist ein führendes Videokonferenztool, das in der digitalen Kommunikationslandschaft nicht mehr wegzudenken ist. Es bietet eine Reihe von Funktionen zur Verbesserung der Zusammenarbeit und Produktivität. Seine benutzerfreundliche Oberfläche und robuste Funktionalität machen es zur bevorzugten Wahl für Unternehmen, Pädagogen und Einzelpersonen, die eine zuverlässige virtuelle Interaktion suchen. Mit qualitativ hochwertigem Video und Audio ermöglicht Zoom nahtlose Meetings, Webinare und Live-Chats und gewährleistet so eine effektive Kommunikation über verschiedene Plattformen hinweg.

Hier ist ein kurzer Einblick in die Besonderheiten von Zoom:

  • Hochauflösende Video- und Audiokonferenzfunktionen
  • Unterstützung einer großen Anzahl von Teilnehmern und Zuschauern in einer einzigen Sitzung
  • Bildschirmfreigabeoptionen zur Verbesserung der Zusammenarbeit
  • Virtuelle Hintergründe und Retuschefunktionen für einen professionellen Auftritt
  • Breakout-Räume für kleinere Gruppendiskussionen innerhalb eines großen Meetings
  • Integrierte Chat-Funktionalität für Echtzeitkommunikation
  • Ende-zu-Ende-Verschlüsselung sorgt für sichere Gespräche
  • Kompatibilität mit mehreren Betriebssystemen und Geräten

Kommen wir nun zu den technischen Aspekten der Installation und Ausführung von Zoom unter Fedora 40 oder 39 Linux. Dabei nutzen wir zwei verschiedene Methoden über das Befehlszeilenterminal.

Methode 1: Zoom über RPM installieren

Aktualisieren Sie Fedora vor der Zoom-Installation

Stellen Sie vor dem Beginn sicher, dass Ihr System auf dem neuesten Stand ist, um Konflikte während der Installation zu vermeiden. Verwenden Sie zur bewährten Vorgehensweise den Terminalbefehl wie folgt.

sudo dnf upgrade --refresh

Zoom RPM-Paket herunterladen

Die erste Methode besteht darin, das RPM direkt vom Zoom-Downloadcenter. Dies ist zwar häufig die beste Lösung für Benutzer, die kein Drittanbieter-Repository wie Flatpak verwenden möchten, allerdings müssen Sie das RPM jedes Mal manuell herunterladen, wenn Zoom ein Binärupdate veröffentlicht. Dies ist der einzige Nachteil.

Stellen Sie zunächst sicher, dass auf Ihrem Fedora-Desktop das wget-Paket installiert ist.

sudo dnf install wget -y

Besuchen Sie unbedingt die Download-Center um die neueste Version zu erhalten. Der folgende Befehl ist nur ein Beispiel; er funktioniert nicht.

Nachfolgend sehen Sie ein Beispiel:

wget https://zoom.us/client/{version}/zoom_x86_64.rpm

Installieren Sie Zoom über den DNF-Befehl

Installieren Sie nun den Zoom-Client mit dem folgenden Befehl.

sudo dnf install zoom_x86_64.rpm

Methode 2: Installieren Sie Zoom über Flatpak mit Flathub

Entscheiden Sie sich für den Flatpak-Paketmanager als zweitbeste Installationsoption. Fedora wird mit vorinstalliertem Flatpak geliefert und bietet eine beliebte Alternative zu Snap. Flatpak ist in vielen Distributionen enthalten und ein alternativer Installationspaketmanager von Drittanbietern für aktuelle Pakete.

Flathub für die Zoom-Installation aktivieren

Zuerst müssen Sie Flathub mit dem folgenden Befehl in Ihrem Terminal aktivieren:

sudo flatpak remote-add --if-not-exists flathub https://flathub.org/repo/flathub.flatpakrepo

Installieren Sie Zoom über den Flatpak-Befehl

Führen Sie nun die Installation mit dem folgenden Flatpak-Befehl aus.

flatpak install flathub us.zoom.Zoom -y

Fehlerbehebung bei der Zoom Flatpak-Installation

Erstens ist der häufigste Fehler bei der Installation eines Flatpak von Flathub die folgende Fehlerausgabe.

"error: Unable to load summary from remote flathub: Can't fetch summary from disabled remote 'flathub,"

Die Lösung ist einfach: Führen Sie den folgenden Befehl aus, um Flathub zu aktivieren.

flatpak remote-modify --enable flathub

Zoom Client-Benutzeroberfläche starten

Wenn Zoom jetzt installiert ist, können Sie die Software über die Befehlszeilenschnittstelle oder das GUI-Symbol starten.

CLI-Befehle zum Starten des Zoom-Clients

Zunächst können Sie für RPM-Installationen den folgenden Befehl ausführen:

zoom

Zweitens können Flatpak-Installationen den alternativen CLI-Befehl ausführen:

flatpak run us.zoom.Zoom

GUI-Pfad zum Starten des Zoom-Clients

Die meisten Desktop-Benutzer öffnen das Zoom-Anwendungssymbol lieber über den folgenden Pfad. Ein guter Tipp ist, mit der rechten Maustaste auf das Anwendungssymbol zu klicken und

Aktivitäten > Anwendungen anzeigen > Zoom

Zusätzliche Verwaltungsbefehle für Zoom

Zoom aktualisieren

Verwenden Sie für Flatpak-Installationen den folgenden Befehl:

flatpak update

RPM-Installationen Folgen Sie den ursprünglichen Schritten zum Upgrade, indem Sie das neue RPM-Paket herunterladen und den Installationsbefehl ausführen. Dadurch wird die Installation automatisch aktualisiert.

Zoom entfernen

Verwenden Sie einen der folgenden Befehle, wenn Sie die Anwendung nicht mehr benötigen:

Bei RPM Zoom-Installationen wird der folgende Befehl ausgeführt

sudo dnf remove zoom

Bei Flatpak Zoom-Installationen muss alternativ der folgende Befehl ausgeführt werden:

flatpak remove  --delete-data us.zoom.Zoom -y

Abschluss

In diesem Handbuch haben wir Sie durch die Schritte zur Installation von Zoom auf Fedora 40 oder 39 Linux geführt. Unsere abschließende Empfehlung ist, die Funktionen von Zoom zu erkunden und an Ihre Bedürfnisse anzupassen, um sicherzustellen, dass Ihre virtuellen Meetings reibungslos ablaufen. Denken Sie daran, dass ein wenig Vorbereitung und Vertrautheit mit der Software Ihre Online-Interaktionen effektiver und angenehmer machen können.

Joshua James
Folgen Sie mir
Letzte Artikel von Joshua James (Alle anzeigen)